• Kinderleibundseele

Wie erkennst du Masern an deinem Kind

Du hast sicher genauso die Berichterstattung über vermehrte Masernausbrüche in Deutschland mitbekommen und vielleicht hast du dir bei dem ein oder anderen Ausschlag deines Kindes schon einmal die Sorge gehabt, dass es Masern sein könnte.

Es macht mich traurig, dass ich aufgrund der ansteigenden Fälle nun einen Artikel darüber schreibe, wie man die Masern erkennen kann, vor allem weil die Erkrankung auch schon einmal fast ausgerottet war. Die WHO hat im Januar diesen Jahres die Masern Erkrankung zur Bedrohung der globalen Gesundheit erklärt.


Warum steigt die Anzahl der an Masern erkrankten Kindern an? Nun, das hat zwei Gründe: zum einen die sinkende Durchimpfung der Kinder und zum anderen die vermehrte Reisebereitschaft und Globalisierung unserer Welt.


Masern ist eine hochansteckende Viruserkrankung. Der Virus ist so ansteckend, dass er durch Husten, Sprechen und Niesen auch über einige Meter Entfernung übertragen werden kann.

Das Gemeine ist, dass unsere Kleinsten nämlich Kinder im ersten Lebensjahr oft am schlimmsten erkranken und auch am ehesten Komplikationen entwickeln. Masern sind also keine harmlose Kindererkrankung, die jedes Kind mal durchgemacht haben sollte. Im Gegenteil: die Fälle an Masern erkrankter Kinder waren zum Teil die schwer kränksten Kinder, die ich Lauf meiner Krankenhauskarriere betreuen durfte. Je mehr Kontakt ich mit dem Virus hatte, desto mehr nahm ich mir vor, Eltern ausführlich aufzuklären und vor den Gefahren zu warnen.


Also nun zu den Symptomen:

die Masern beginnen oft wie ein typischer Infekt oder eine doofe Erkältung: dein Kind hustest, die Nase läuft, die Augen tränen und werden rot, dein Kind klagt über Gliederschmerzen, Mattigkeit und du stellst Fieber fest.


Am dritten oder vierten Tag der Erkrankung steigt das Fieber deutlich an (bis zu 41 Grad) und der typische Ausschlag entwickelt sich. Klassischerweise beginnt der Ausschlag im Gesicht (oft am Haaransatz oder hinter den Ohren) und wandert dann langsam den Körper hinunter. Innerhalb von 24 Stunden ist der gesamte Körper des Kindes mit kleinen roten Flecken übersät.

Typischer Masernausschlag beim Kind

Dein Kinderarzt wird außerdem die Mundschleimhaut untersuchen, dort finden sich oft die sogenannten Koplik Flecken: weiße kalkspritzartige Flecken an der Innenseite der Wangenschleimhaut.


Dein Kind ist zum jetzigen Zeitpunkt der Erkrankung sehr krank. Was heisst das eigentlich? Dein Kind wird vermutlich nicht spielen und lachen, freiwillig im Bett liegen und ganz damit beschäftigt sein, den Virus zu bekämpfen.

Besonders aufmerksam solltest du natürlich sein, wenn dein Kind keine Masern Impfung erhalten hat und/ oder Kontakt zu einem an Masern erkrankten Kind hatte.


Wenn der Ausschlag verschwindet, bleibt oft ein schuppenförmiges Hautbild zurück.


Bei etwa 20–30 % der Fälle treten leider Komplikationen auf, wobei Durchfall (in 8 % der Krankheitsfälle), Mittelohrentzündungen (7 %) und Lungenentzündungen (6 %) die häufigsten sind. Die Sterblichkeitsrate liegt bei ca. 1:1000. Die gefürchtete Komplikation ist die Entzündung des Gehirns. Diese tritt nur in ein Prozent der Fälle auf, ist aber wenn sie auftritt in 20% der Fälle tödlich, bei einem Drittel der Kinder bleiben dauerhafte Hirnschädigungen zurück.


Jetzt kannst du also nochmal besser verstehen, warum die Erkrankung nicht zu verharmlosen ist.


Ich danke dir, dass du den Artikel durchgelesen hast. Schau doch nochmal schnell in den Impfpass deines Kindes: Dein Kind sollte einmal im Alter von 11-14 Monaten geimpft worden sein und noch einmal im Alter von 15- 23 Monaten.


Prävention ist bei Masern das A und O.

 by Kinderleibundseele