by Kinderleibundseele

  • Kinderleibundseele

Milchschorf oder Kopfgneis?

Milchschorf ist oft das erste Auftreten einer Neurodermitis in Säuglingsalter. Hat dein Baby Milschorf muss das aber nicht heißen, dass es später unbedingt einmal Neurodermitis bekommen wird.

Wie erkennst du es?

- Tritt an Wangen und am Scheitel auf, gelblich-bräunliche Schuppen

- Tritt meistens NACH dem dritten Lebensmonat auf

- Deinem Baby ist der Milchschorf unangenehm, oft juckt es. Es kann auch unangenehm riechen weil sich unter den Schuppen besonders durch das Kratzen gerne Bakterien und Pilze niederlassen.

- Dauert oft mehrere Monate bis zu zwei Jahren

- Die Schuppen sind hart und werden durch das Kratzen mehr. Sie können auch nässend sein


Was kannst du tun wenn dein Baby Milchschorf hat?

- Nicht zu oft baden

- Kleidung aus atmungsaktiver Baumwolle

- Wärme begünstigt Entzündungen auf der Haut

- Die Schuppen nicht mit der Hand abknibbeln auch wenn es verführerisch ist :-)

- Besser mit mildem Öl behandeln, das über Nacht einwirken lassen und am nächsten morgen die Schuppen ausbürsten

- Keine Zusatzstoffe in Babypflegeprodukten, auf natürliche Produkte setzen

- Wenn das Baby kratzt, Fingernägel kurz schneiden

- Zur Linderung des Juckreizes feuchte, kühle Umschläge

- STILLEN HILFT GEGEN NEURODERMITIS, also empfiehlt man besonders bei Babys mit Milchschorf das ausschließliche Stillen für vier Monate


Wann zum Kinderarzt?

Prinzipiell soll dein Kinderarzt den Milchschorf begleiten. Wenn oben genannte Maßnahmen nicht zur Besserung führen und die Haut Deines Babys stark juckt und gerötet ist, muss der Milchschorf auch mal kinderärztlich mit antientzündlichen Wirkstoffen behandelt werden. Dein Kinderarzt wird dir vermutlich ein Gel zur Krustenlösung verschreiben und ein anderes Präparat als Basispflege (oft zinkhaltig und antibakteriell)


Oft wird von Milchschorf gesprochen, wenn es sich aber eigentlich um Kopfgneis handelt.

Wie kannst du milchschorf von Kopfgneis unterscheiden?

Kopfgneis tritt oft schon in den ersten Lebenswochen deines Babys auf, die Schuppen sind deutlich weicher und du findest die Schuppen typischerweise am Stirnbereich bis hin zur Fontanelle.

Im Gegensatz zum Milchschorf wird der Kopfgneis von deinem Baby nicht als störend empfunden, juckt nicht und ist in der Regel nicht gerötet.

Die Ursache von Kopfgneis ist hormonell. In dem Körper deines Babys befinden sich noch Androgene (von dir), die zu einer vermehrten Talgproduktion führen. Diese Hormone sind übrigens auch die Ursache für die häufig gesehene Säuglingsakne.Kopfgneis wird auch als sie seborrhoisches Ekzem bezeichnet.

Kopfgneis ist harmlos und muss nicht behandelt werden. Die Erscheinung verschwindet, wenn sich die Hormone deines Babys wieder eingependelt haben von ganz alleine. In aller Regel verschwindet sie bis zum zweiten Lebensjahr, kann aber in einzelnen Fällen auch länger bestehen.Wenn dich die Schuppen allerdings stören, dann kannst du zum Beispiel ein pflanzliches Öl (Tipp von einer Abbonentin Kokosöl) auf der Kopfhaut deines Babys einwirken lassen und am nächsten Morgen sanft ausbürsten. Es gibt auch eine medizinische Entfernung der Schuppen mit dem sogenannten Oleogel, Welches in Studien bessere Ergebnisse als die reine Anwendung von Olivenöl zeigt.(Werbung unbezahlt da Produktnennung)