• Kinderleibundseele

Intimpflege beim Baby/ Roter Popo


Ich kann dir als aller erstes eine grobe Faustregel mitgeben: so viel wie nötig und so wenig wie möglich Pflege ist hier angesagt.



Reinigung:

Beim Windelwechsel empfehle ich das Baby am besten nur mit klaren, Hand-warmen Wasser zu reinigen. Auf Seife oder Pflegetücher sollte wenn möglich verzichtet werden. Das Wasser einfach auf Wattepads oder weiche Moltontücher geben und bei hartnäckigen Resten etwas Öl dazugeben- fertig ! Besser als abtrocknen ist es, die Babyhaut nach der Reinigung an der Luft trocknen zu lassen. Wenn es mal schneller gehen sollte, dann lieber tupfen statt rubbeln.

Der Intimbereich sollte täglich einmal gereinigt werden nach der Neugeborenen Zeit. In den ersten vier Wochen zieht die Käseschmiere noch ein und so wenig Manipulation wie notwendig ist sinnvoll.

Worauf muss ich beim Mädchen achten?

Hier ist das Wichtigste, das Mädchen immer von vorne nach hinten abzuputzen, damit man keine Keime aus dem Darm in die Scheide wischt und dort Entzündungen verursacht. Gereinigt werden sollte der äußere Schamlippenbereich, aber nicht im Inneren der Scheide. Die reinigt sich quasi von der selber.

Gereinigt werden sollte sanft und die Schamlippen sollten bei der Reinigung so wenig wie nötig geöffnet werden. Wenn viel verschmutzt ist (zum Beispiel auch mal der innere Schamlippen Bereich), ist es oft am Besten, den Intimbereich unter dem Waschbecken auszuspülen.

Es ist übrigens ganz normal, dass Baby-Mädchen weisslichen Ausfluss haben.


Worauf muss ich beim Jungen achten?

Hier ist es einfach wichtig, alle Bereiche im Blick zu behalten. Nicht vergessen sollte man den Hodensack, die Leiste und der Bereich unter dem Hoden. Die Vorhaut muss nicht zurückgeschoben werden, denn diese ist in diesem jungen Alter oft mit der Eichel verklebt. Entzündungen unter der Vorhaut bilden sich auch in diesem Alter selten. Das Smegma, das sich unter der Vorhaut bildet, bildet sich in größeren Mengen erst wenn Vorhaut und Eichel voneinander gelöst sind.

Beim Zurückziehen der Vorhaut kann es in den ersten Lebensjahren zu Rissen der Schleinhaut kommen. Diese können die Vorhaut weiterverengen.


Vor dem dritten Lebensjahr solltest du also die Vorhaut deines Jungen nicht zurückziehen. Die meisten Jungen entdecken ihre Vorhaut von alleine und tragen instinktiv durch Ziehen und Kneten zum Ablöseprozess der Vorhaut bei. Außerdem wird die Vorhaut durch kleine Erektionen von alleine weiter . Sobald die Vorhaut zurückzuziehen ist, kann man gemeinsam mit dem Jungen in der Badewanne die Vorhaut zur Reinigung zurückziehen, um Entzündungen zu vermeiden. Sollte sich die Vorhaut bis zum dritten Lebensjahr nicht weiten, so kann eine Creme aufgetragen werden, die zur Weitung beiträgt.

Früher und heute:

Früher war die Verwendung hat die Verwendung von Babypuder zum Einmaleins der Babypflege gehört. Das lag vor allem daran, dass sowohl Windeln als auch Stoffwindeln noch nicht so saugstark waren. Das Babypuder hat für einen trockenen Popo gesorgt.

Heutzutage sind sowohl Windeln ALS AUCH Stoffwindeln so saugstark, dass kein Babypuder mehr notwendig ist. Im Gegenteil, sie können die Haut sogar austrocknen. Also lasst euch bitte nicht von wohlmeinenden Omas verunsichern.



Roter Popo

Häufig liegt eine so genannte Windeldermatitis zugrunde. du erkennst sie an einem roten Po ohne Pusteln; häufig sieht die Form aus wie ein W. Ursache sind der Urin oder Stuhl, die in den Kontakt mit der Haut kommen und durch Ammoniak die Haut so reagieren lassen. Häufiges Waschen, aber auch chemische oder physikalische Irritation können zur Windeldermatitis beitragen. Außerdem kann ein Pilz im Mundbereich, Durchfall oder auch reduziertes Windelwechseln zu einem roten Popo führen.

Weitere Risikofaktoren: Beginn der Beikost, säurehaltige Nahrung, Antibiotika.

Wie kannst du einen roten Popo bei deinem Baby vermeiden?

Du kannst dafür sagen, dass der Popo deines Babys so wenig wie möglich feucht ist. Das schaffst du indem du zum Beispiel häufig die Windeln wechselst und dein Baby häufig nackt strampeln lässt. Achte darauf, dass die Windeln nicht zu eng anliegen, manchmal ist es besser eine Nummer größer zu kaufen. Die Reinigung des Windelbereichs sollte am besten mit warmen Wasser erfolgen und nicht mit Feuchttüchern. Stillen schützt, denn der Stuhl von gestillten Babys hat einen niedrigeren pH-Wert.


Wann sollte man vorsorglich cremen?

Wenn dein Baby sehr häufig Stuhlgang hat oder auch Durchfall, so kann es ratsam sein den Popo deines Babys mit einer zinkhaltigen Salbe einzucremen, um vorzubeugen.


Wenn der Popo deines Babys gerötet es, gibt es verschiedene Tipps, an die du dich halten kannst.

Erstens: so viel Luft wie möglich, lass dein Kind so oft sind es geht nackt strampeln.

Zweitens: Muttermilch kann viel, aber auch nicht alles. Bei leichten Haut-Irritationen kann die Muttermilch helfen, jedoch bei einem ausgeprägtem roten Popo ist die Wirkung von Muttermilch im Vergleich zu zum Beispiel einer Creme mit Zinkoxid und Lebertran deutlich schlechter. (aber besser als eine Cortisoncreme).

Drittens: Tonerde wirkt 1,5 mal besser als Calendula.

Viertens: selten hilft es die Windelmarke zu wechseln oder von Einmal-Windeln zu Stoffwindeln umzusteigen. Eine Allergie gegen Windelmaterialien und deren Inhaltsstoffe ist tatsächlich ziemlich selten, häufiger kann man eher die Produkte wie Reinigungsmittel oder Hautpflegeprodukte wechseln.

Fünftens: Kamillenbäder oder andere Sitzbäder mit Gerbstoffen beruhigen die angegriffene Haut ( 1 l Kamillentee in das Badewasser gießen)

Sechstens: so sehr ich Hausmittel liebe, muss man doch genau aufpassen wenn man auf welches Hausmittel zurückgreift. Olivenöl zum Beispiel wirkt eher austrocknend und kann die Hautbarriere schädigen. Besser für die Haut als Badezusatz ist zum Beispiel ein Mandelöl aus der Apotheke.


Wann handelt es sich um einen Pilz?

Hautpilze sind ein ganz normaler Bestandteil unserer Hautflora, können aber unter erhöhter Feuchtigkeit oder einer veränderten Zusammensetzung der Hautflora wachsen. Die Pilzinfektion ist sehr rot und hat oft am Rand ein pünktchenhaftes Aussehen. Anders als bei der Windeldermatitis geht der Pilz bis in die Hautfalten. In der Regel geht es dem Baby mit einem Hautpilz auch schlechter als den Baby mit einer Windeldermatitis.


Wann zum Kinderarzt?

Wenn ein roter Popo seit drei Tagen besteht und von der Tendenz eher schlechter wird, dann solltest du dein Kind dem Kinderarzt vorstellen. Dieser kann dich bezüglich geeigneter Salben beraten.